SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

1.Frauen : Spielbericht Regionalklasse, 1.ST

Wolferode/Siebigerod   SV Grün-Weiß Wörlitz
Wolferode/Siebigerod 20 : 0 SV Grün-Weiß Wörlitz
(16 : 0)
1.Frauen   ::   Regionalklasse   ::   1.ST   ::   15.09.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Torfolge

1:0 (3.min) - Wolferode/Siebigerod
2:0 (7.min) - Wolferode/Siebigerod
3:0 (9.min) - Wolferode/Siebigerod
4:0 (10.min) - Wolferode/Siebigerod
5:0 (14.min) - Wolferode/Siebigerod
6:0 (17.min) - Wolferode/Siebigerod
7:0 (19.min) - Wolferode/Siebigerod
8:0 (21.min) - Wolferode/Siebigerod
9:0 (23.min) - Wolferode/Siebigerod
10:0 (25.min) - Wolferode/Siebigerod
11:0 (26.min) - Wolferode/Siebigerod
12:0 (28.min) - Wolferode/Siebigerod
13:0 (32.min) - Wolferode/Siebigerod
14:0 (34.min) - Wolferode/Siebigerod
15:0 (39.min) - Wolferode/Siebigerod
16:0 (63.min) - Wolferode/Siebigerod
17:0 (65.min) - Wolferode/Siebigerod
18:0 (67.min) - Wolferode/Siebigerod
19:0 (75.min) - Wolferode/Siebigerod
20:0 (78.min) - Wolferode/Siebigerod

Den Tag vergessen die Frauen nicht so schnell

Eigentlich kann man das erste Spiel mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen. Seit Wochen haben unsere Mädels dem ersten Spieltag entgegengefiebert und hart dafür gearbeitet. Coach CJ Ries hat vorher sogar alle Lieblings Lieder der Mädels eingesammelt und einen Mix für die Kabine daraus gemacht. Alles war angerichtet und die Laune der Damen bei der Abfahrt nach Wolferode spitzenmäßig. Als die ersten beiden Autos dann in Halle waren, kam der Anruf der eigentlich alles zerstört hat. Das dritte Auto blieb auf der Autobahn mit einem Motorschaden stehen. Nun musste man handeln, fährt jemand zurück, haben wir jemand der die anderen Mädels holt. Bei der Strecke von 1,5 Stunden Autofahrt alles nicht so einfach. Zum Glück hat sich Alex B. bereit erklärt die Pannendamen zu holen. Die beiden anderen Autos kamen durch den Zwischenstopp in Halle erst 30 Minuten vor Spielbeginn am Spielort an, aber das nur mit 5 Damen. Auf die bitte das Spiel etwas später an zu Pfeifen antwortete der Schiri nur trocken: Ja wenn überhaupt 15 Minuten, es sei Sonntag und er habe noch was vor. Sehr fair der nette Herr. Also mussten die Mädels sich beeilen und waren auch völlig fertig durch den Stress davor, eine Ansprache des Trainers etc. war gar nicht mehr möglich. 14:08 Uhr bat der Schiri zum Spiel. Auf die Frage des Trainers man habe doch 15 Minuten später ausgemacht, antwortete er: Er bräuchte doch Zeit zum auflaufen. Zum dem Spiel selbst. Hier versuchten die Mädels gegen zu halten, da der Gegner mit zwei Spielerinnen in der Überzahl war, war es sehr schwer. So spielte man fast eine Halbzeit in Unterzahl und zur Halbzeit stand es bereits 16:0. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit kamen endlich die beiden anderen Damen. Und so konnte man in der zweiten Halbzeit dem Gegner doch einiges abverlangen. Viel sprang am Ende trotzdem nicht heraus, vor allem dem 40 Minütigen Unterzahlspiel geschuldet.

Positiv zu erwähnen ist, dass sich die Staffelleiterin bei uns gemeldet hat und sich noch mal über die Vorkommnisse informiert hat. Ebenfalls lobte sie unser Fairplay kein Protest einzulegen.

Fazit des Trainers: Was die Mädels gemacht haben war einmalig, gekämpft, gelaufen, geackert. Jetzt muss damit auch Schluss sein, denn ab heute beginnt die Vorbereitung auf die Heimspielpremiere Sonntag, als Vorspiel der 1. Männermanschaft. 12:00 Uhr zu Hause gegen Sandersleben.

Spielerin des Spiels Silvana Degen