SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Spielbericht vom letzten Spiel + kurzer Rückblick

Presse Team, 12.06.2017

Spielbericht vom letzten Spiel + kurzer Rückblick

0 zu 2 Rückstand in 6 Minuten egalisiert! MEISTER! Landesklasse wir Kommen!

 

Bei herrlichem Fußballwetter vor 150 zahlenden Zuschauern trat man am Samstag zum letzten Punktspiel der Kreisoberliga Saison 2016/2017 an. Gegner war die SG Abus Dessau, die im letzten Jahr noch Tabellenplatz 2 ergattern konnte, in diesem Jahr aber nicht an ihre Leistung anknüpfen konnte. Im Gegensatz zu unserem Team, was in diesem Jahr sogar mit dem abermaligen Aufstieg dem ganzen Projekt Grün-Weiß Wörlitz die Krone aufsetzte, wobei der sowieso schon hochdotierte Plan innerhalb von 5 Jahren wieder auf Landesebene Fußball zu spielen ziemlich irreal erschien. Zunächst jedoch zum Spiel. Man merkte dem Team aus Dessau an, die übrigens mit dem Rad bzw. der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn angereist waren, dass sie unserem Team heute unbedingt noch ein Bein stellen wollten! Doch unser Team hatte etwas dagegen. In der ersten Viertelstunde ließen unsere Jungs Ball und Gegner laufen, hatten ein deutliches Übergewicht und erarbeiteten sich mit schnellen spielerisch starken Passagen einige Chancen. Der Ball wollte aber mal wieder einfach nicht ins Tor. Selbst ein klarer Elfer verursacht an Richter, geschossen von Naumann, wurde vom gegnerischen Keeper gehalten. Abus bestrafte dies mit der ersten gefährlichen Torraumszene mit dem 0 zu 1. Ein Eckball wurde auf den kurzen Pfosten geschlagen, trudelte durch Mann und Maus zum langen Pfosten und landete dann irgendwie im Tor. 3 Minuten später, in der 27. Minute ein ähnliches Zufallsprodukt, irgendwie landete der Ball nach einer Hereingabe trotz deutlicher Überzahl im Tor, 0 zu 2. Unsere Abwehr agierte viel zu passiv und Abwehrchef Hänsch verließ sich auf seine Nebenleute. Doch unsere Jungs ließen sich davon nicht beeindrucken, ließen erst gar keine Hoffnung für ein Fußballwunder aufkommen. Zwar konnte Abus das Spiel nun ein wenig ausgeglichener gestalten, aber gegen die immer wieder anrollenden Wellen unserer Jungs gab es kein Mittel. Innerhalb von nur 6 Minuten drehten unsere Jungs dann die Partie. Hier sah man mal wieder welches Potential im Team steckt. Zunächst gab es nach einem Pfostenschuss von Richter Handspiel im Strafraum. Der Schiedsrichter sah dies gut und entschied auf Elfer. Malende nahm sich den Ball und haute ihn in die Mitte, 1 zu 2 in der 30. Minute. Nur eine Minute später glich Richter nach einer schönen Kombination über Wild und Grunicke, der eine Flanke auf den langen Pfosten schlug, aus. Doch damit nicht genug. Richter war nicht zu bremsen, erzielte in der 36. Minute den 3 zu 2 Führungstreffer, nach schönem und schnellen Kombinationsspiel im Mittelfeld über Blackstein und Blume, der Richter auf die Reise schickte. Der chipte den Ball über den herangrätschenden Verteidiger und ließ vorm Tor noch den Keeper und Verteidiger aussteigen und markierte die Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen, obwohl unsere Jungs hätten noch mehr Tore erzielen müssen.

Zur zweiten Halbzeit das selbe Bild, Wörlitz machte Druck und wollte alles klar machen. Bereits in der 48. Minute war es soweit. Richters Eckball fand am langen Pfosten den Kopf von Blume, der den Ball rein wuchtete, 4 zu 2. In der 55. Minute dezimierte sich Abus selber, Schiedsrichterbeleidigung. Der Schiri, der keine 2 Assistenten zur Verfügung hatte, wurde auch grundsätzlich bei jeder Entscheidung unverständlicherweise von den Abus Anhängern und Akteuren beschimpft, man sollte dabei beachten das wir schon Schiedsrichtermangel haben und froh sein können wenn überhaupt ein Schiri auf dem Platz steht. Auch unsere Spieler wurden andauernd von Abus Akteuren oder Anhängern beschimpft, völlig unverständlich ging es doch für Abus um nichts mehr und das Spiel war an sich nicht ruppig oder ähnliches. Wir haben Abus als deutlich faireren Gegner in Erinnerung und werden dieses desaströse Verhalten einfach mal aus unserem Gedächtnis streichen, da Abus und Wörlitz eigentlich ein gutes Verhältnis pflegen. Zurück zum Spiel. Unsere Farben ließen jetzt die Zügel locker. Chancen ergaben sich trotzdem zu Hauf, doch erst in der 82. Minute erhöhte Richter nach einem Solo durch das Mittelfeld unnachahmlich auf 5 zu 2. Abus kann sich bei der schlechten Chancenverwertung unserer Spieler bedanken, dass sie so glimpflich davon gekommen sind. Daran muss unser Team zur neuen Saison unbedingt arbeiten, denn in der LK erhält man nicht so viele Chancen!

Im Anschluß feierte man erstmal mit den Fans auf dem Platz und erhielt die Meisterschale vom KfV Anhalt, Mario Pinkert und Tim Niemeier. Auch eine eigene Meisterschale und natürlich die Aufstiegsshirts durften nicht fehlen sowie ein Meisterplakat inkl. jeder Menge duschen.

Mit einem Zuschauerschnitt von 95 zahlenden Zuschauern ist Wörlitz mit Abstand der Zuschauermagnet der Kreisoberliga Anhalt und in der Region auch absolut Top. Wir hoffen dies bleibt auch zur neuen Saison so bzw. vielleicht kann man dies noch steigern!! In der Landesklasse hatte übrigens Gröbern den höchsten Zuschauerschnitt von nur 89.

Mit 59 Punkten aus 26 Spielen und einem Torverhältnis von +49 (81:32) stellte man die 3. beste Abwehr und mit Abstand den besten Angriff der Liga! Nicht nur die Gesamttabelle führt man am Ende verdient mit 3 Punkten Vorsprung vor Lok Dessau an, nein auch die Hinrundentabelle, die Auswärtstabelle und die Heimtabelle, einzig die Rückrundentabelle führt Lok Dessau mit 2 mehr Toren vor uns an. In der Fairnesstabelle belegen wir einen guten 5. Platz und sind dabei als einziges Team ohne gelb-rote oder rote Karten ausgekommen! 

Daniel Richter wurde wie letzte Saison auch in dieser Saison Torschützenkönig der Kreisoberliga mit satten 36 Treffern und gar 10 Torvorlagen, vor dem 2. platzierten mit 22 Treffern! Dafür gab es vom KfV Anhalt aber leider nicht mal einen Pokal bzw. eine Anerkennung, schade.

Einen Wehrmutstropfen gab es trotzdem an diesem Feiertag. Kevin Grunicke hängt mit 38 Jahren seine Schuhe an den Nagel, zumindest bei den Männern. Er wird nur noch Alte Herren spielen, bzw. im äußersten Notfall auch mal aushelfen bei den Männern. Danke Kevin Grunicke für über 20 Jahre Vereinstreue und deinen Einsatz und Herzblut! Übrigens ist Kevin einer derjenigen, der auch 2004 den Aufstieg in die Landesklasse mit Wörlitz miterleben durfte, neben Oliver Schulze und Mark Richter, die beide auf der Bank saßen am Samstag. 

Den Abend ließ man bei jeder Menge Bier, Party, Spaß und im Whirlpool mit den Fans ausklingen. Jeder Spieler wurde einzeln am Abend aufgerufen und erhielt seinen verdienten Applaus inkl. Meisterbild.

Vielen Dank an alle Sponsoren, Unterstützer, Spieler, Spielerfrauen, Betreuer, Trainer und Fans! Ohne euch wäre all dies nicht möglich! Bleibt der Grün-Weißen Familie treu!!

Wir freuen uns auf das Abenteuer Landeklasse und hoffen den KfV Anhalt gut vertreten zu können!

2 Jahre - 2 mal Meister - 2 mal Herbstmeister - 49 Spiele ungeschlagen am Stück - Erfolg hat einen Namen - SV Grün-Weiß Wörlitz!

http://www.svwoerlitz.de/maenner/erste/spiele/551-sv-gruen-weiss-woerlitz-abus-dessau

Spieler des Spiels.

Fotos zum Spiel.

Video zum Spiel. 


Zurück