SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Kreispokal: Zum Glück bleibt die Sensation aus

News Team, 19.06.2017

Kreispokal: Zum Glück bleibt die Sensation aus

RESERVISTEN Der FC Grün­ Weiß Piesteritz II siegt standesgemäß 7:1.

WITTENBERG/MZ ­ Der FC Grün­Weiß II hat den Cup der Fußballreservisten durch ein 7:1 über die SG Wittenberg/Zahna gewonnen. Allerdings galt das ursprüngliche Finale als völlig offen. So in etwa wie im DFB­Pokal, wenn die Bayern auf Dortmund treffen, nur eben auf der untersten Ebene. Doch kurz vorm Endspiel sagt Elster II aus Personalmangel ab. "Das hätte mehr Spaß gemacht", sagt der Piesteritzer Trainer Stefan Neuberg. Kurzfristig eingesprungen ist die SG, die schon dafür die Silbermedaille verdient hat. Aber auch die Verantwortlichen dürften froh sein, dass die Sensation ausgeblieben ist. Es geht um sportrechtliches Neuland. Die SG kann den Pokal nicht gewinnen, weil sie im Halbfinale gegen Elster II mit 1:7 ausgeschieden ist. Dieses Mal gibt es wieder ein 1:7. "Das Ergebnis spricht eine deutliche Sprache. Wir hoffen jetzt auf attraktive Gegner im regulären Kreispokal. Deshalb wollten wir den Cup unbedingt gewinnen", sagt Neuberg. Das ist schon in der Aufstellung zu sehen. Der Coach schickt sieben verbandsligaerfahrene Kicker auf den Rasen. Doch der Held des Tages ist ein echter Reservist. Jasem Qwaider ist bisher nur in der Kreisoberliga­Elf aufgelaufen. Er trifft am Samstag auf dem Platz der Jugend dreimal. "Mein drittes Tor ist das schönste", sagt er zu seinem Fernschuss. "Aber auch die anderen Treffer sind wichtig", sagt Mann aus Damaskus. Hier hat er in der Jugend in der ersten Liga gespielt. Inzwischen ist er 26 und ambitioniert. Er könne sich vorstellen, mal in der ersten Garnitur in der Verbandsliga zu spielen. Am Samstag bringt er seine Elf in Führung, als die SG den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone schlagen kann (22. Minute). Zuvor hat sich der Kreisligist wacker geschlagen, aber nun ist der Bann gebrochen. VerbandsligaStürmer Dennis Marschlich erhöht auf 2:0 (24.). Noch vor der Pause fällt die Entscheidung durch die Treffer von Qwaider (37.) und Jonny Karaschewski (43.). Qwaider eröffnet auch den Torreigen nach dem Wechsel (50.). Und dann kommt ein Hauch von Spannung auf, als Maik Göhlert einen Konter im großen Stil erfolgreich zum 1:5 abschließt (55.). Sekunden später läuft der 20­Jährige erneut allein auf den Piesteritzer Keeper zu. Doch der 46­jährige Norbert Ladewig pariert mit einer Glanztat. Danach steht der eingewechselte Michael Hoy im Mittelpunkt. Erst fabriziert der 32­Jährige ein Eigentor zum 1:6 (62.) und dann wird er nach Debatten mit dem Referee Tim Hanke mit der Gelb­Roten Karte von Platz gestellt. Das 7:1 erzielt Marschlich vor 50 Zuschauern (88.). 3 Zum dritten Mal wird der Pokal für Reservisten ausgetragen. Gräfenhainichen siegt bei Premiere, es folgen Annaburg und Piesteritz.


Quelle:MZ


Zurück