SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

RELEGATION: Das Tor zur Verbandsliga ist weit offen

News Team, 19.06.2017

RELEGATION: Das Tor zur Verbandsliga ist weit offen

Eintracht Elster siegt in Irxleben mit 2:1.

ELSTER/MZ ­ Der SV Eintracht Elster hat vorgelegt und sich eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel im Brale­Sportpark am Samstag ab 15 Uhr geschaffen. Das Tor zur Fußball­Verbandsliga steht nun sehr weit offen. Die Elf vom Trainer­Duo Sven Klebitz und Tobias Klier gewann trotz aller Personalprobleme (die MZ berichtete) das Hinspiel beim SV Irxleben mit 2:1 und besitzt nun alle Trümpfe, um nach Rot­Weiß Thalheim und Union Schönebeck der dritte und letzte Aufsteiger in die höchste Klasse Sachsen­Anhalt zu werden.

Torwart erhält Rote Karte

Marcus Finke (35. Minute) und Martin Thauer (39.) brachten die Eintracht quasi mit einem Doppelschlag vor 223 Zuschauern kurz vor der Pause mit 2:0 in Front, ehe Steven Hahn (79.) erst kurz vor dem Ende der Partie noch den wichtigen Anschluss für Irxleben herstellen konnte. Das ist aus Eintracht­Sicht besonders ärgerlich, da die Platzherren zu diesem Zeitpunkt schon in Unterzahl spielten. Dabei hat Torwart Daniel Koch einfach Pech. Er rutscht aus und gerät dadurch außerhalb des Strafraums und bekommt den Ball an die Hand geschossen. Das ist definitiv alles andere als Absicht. Der Schiedsrichter Nick Kahlert entscheidet aber regelkonform auf Rote Karte. Damit ist der Schlussmann auch für das Rückspiel gesperrt. Doch an Aufgeben denkt Irxleben noch nicht. Ein Sonderbus mit Fans soll am Samstag in Elster für die moralische Unterstützung sorgen. Allerdings benötigen die Gäste durch die Auswärtstorregel ­ identisch mit der Verfahrensweise im Europacup ­ mindestens zwei eigene Treffer für den Aufstieg. "Es wird trotzdem für uns nicht einfach", warnt auch Klier. Der Kontrahent sei gefährlich bei Standards, könne gut kontern und stehe in der Abwehr kompakt.

Thalheim drückt Daumen

Thalheim, dass durch das 2:2 am letzten Spieltag in Elster aufgestiegen ist und die Eintracht in die ungeliebte Relegation geschickt hat, ist vom Aufstieg Elsters überzeugt. "Ich bin direkt nach dem Schlusspfiff zum Gegner und habe ihm Mut zugesprochen", so Spielertrainer Thomas Sawetzki. "Ich glaube daran, dass sie das schaffen werden und wünsche es Elster auch", sagt Ralf Saalbach. Der Thalheimer Abteilungsleiter weiß, dass auch der Tabellenzweite der Landesliga Süd eine hervorragende Saison gespielt hat, in 30 Partien sensationelle 67 Punkte holte. Seitdem die Landesliga in der Saison 2009/10 erstmals nur in Nord und Süd eingeteilt wurde, hätte die Bilanz des SV Eintracht sechsmal zum Aufstieg gereicht, nur ein weiteres Mal nicht.


Quelle:MZ


Zurück