SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Irgendwann passiert es

News Team, 13.03.2018

Irgendwann passiert es

FUSSBALL-LANDESKLASSE Ein Mini Spieltag mit einigen Überraschungen. Der souveräne Tabellenführer stolpert, und Aken gewinnt zum ersten Mal in diesem Jahr.

DESSAU/MZ - Nur ganze drei Spiele konnten am vergangenen Spieltag in der Landesklasse Staffel 5 ausgetragen werden. Allerdings hatte dieser 18. Spieltag dann doch einige deftige Überraschungen parat. Zum einen kassierte Spitzenreiter Grün-Weiß Annaburg die erste Saisonniederlage, des weiteren verbuchte der FC Stahl Aken seinen ersten Sieg in diesem Jahr, und Aufsteiger Victoria Wittenberg muss nach der dritten Niederlage in Folge endlich die Kurve bekommen, um sich von den Abstiegsplätzen fernzuhalten.

Lob für den DSV

16 Spiele am Stück verließen die Kicker von Grün-Weiß Annaburg den Platz als Sieger. Am vergangenen Sonnabend fand nun diese fantastische Serie auf den Dessauer Kienfichten ein jähes Ende. Die Schützlinge von Trainer Uwe Rohlik verloren beim Dessauer SV 97 sensationell hoch mit 1:4 und beide Trainer - Jens Kreibich vom DSV 97 und Uwe Rohlik aus Annaburg - sprachen von einem verdienten Sieg für die Heimmannschaft. "Ich muss meinem Team ein großes Lob aussprechen. Es hat - vor allem in der zweiten Halbzeit - taktisch klug und dabei sehr effizient gespielt", resümierte Jens Kreibich. Mit effizient meinte der Übungsleiter, dass seine Mannschaft, die wenigen Chancen, die sich ihr im Spiel boten, gnadenlos genutzt hat. "Das unterschreibe ich sofort, und das war schon beeindruckend. Aus knapp fünf Chancen machen sie vier Tore", kam auch Lob vom Trainer der Annaburger. "Allerdings muss bei aller Lobhudelei anerkannt werden, dass die erste Halbzeit an die Gäste ging. Da hatten sie einfach mehr vom Spiel", so die Einschätzung vom zweifachen Dessauer Torschützen Marcel Merkel, der seine Mannschaft in der 12. Minute mit 1:0 in Führung brachte. Florian Kuchenbecker erzielte dann den verdienten Ausgleich (27.). Tim Fiedler traf zum 2:1 (73.) und Merkel erhöhte nur 180 Sekunden später auf 3:1. Fiedler war es, der dem Tabellenführer in der 88. Minute dann den endgültigen K. o. versetzte und zum 4:1 einnetzte. "Irgendwann musste es ja mal passieren, dass die Serie reißt", so Annaburgs Coach Uwe Rohlik. "Wir wollten es spielerisch lösen, und das ging in die Hose. Dessau dagegen hat mehr Leidenschaft gezeigt". Mit diesem Sieg haben die Kienfichten-Kicker Möhlau wieder vom dritten Tabellenplatz verdrängt.

Auch der FC Stahl Aken kann noch gewinnen. 2:0 besiegten die Stahl-Kicker - nach den Toren von Eric Grabitzki (24. Minute) und Pascal Grabitzki (88.) - die SG Ramsin auf deren eigenen Platz. Es war der erste Sieg in diesem Jahr, und Manager Holger Nöthling meinte "Wir sind zum ersten Mal in der Rückrunde mit voller Kapelle angetreten. Das hat sich ausgezahlt. Es war hochverdient. Mit 25 Punkten auf dem Habenkonto kann man schon etwas entspannter sein."

Dritte Niederlage in Folge

2:3 verlor Victoria Wittenberg gegen die Gastgeber vom SV Pouch/Rösa und nähert sich - nach drei Niederlagen in Folge - so ganz allmählich den Abstiegsplätzen. "Deswegen kommt überhaupt keine Panik auf. Die Gegner, gegen die wir punkten müssen, kommen noch und da werden sich die Jungs auch belohnen", so Christian Müller überzeugt. Mit belohnen meinte der Wittenberger Co-Trainer, dass die Mannschaft trotz der Niederlage ein gutes Spiel präsentiert hat. "Aber mit Steven Wittek hatten die Gastgeber einen Spieler in ihren Reihen, der genau wusste wo das Tor steht", so Müller. Dreimal traf der 26-jährige Wittek und erhöhte damit sein Torkonto auf 15 Treffer. Damit führt Wittek die Torschützenliste in der Staffel 5 an. Benedikt Richter erzielte für Victoria beide Tore.

Uwe Rohlik

Trainer Grün-Weiß Annaburg


Quelle:MZ


Zurück