SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

VL Muss sogar ein Trio bangen?

News Team, 16.04.2018

VL Muss sogar ein Trio bangen?

BITTERFELD/MZ - Fünf Mannschaften vertreten die Region Dessau/Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg in der Fußball-Verbandsliga. Eine davon, so scheint es bereits die gesamte Saison, muss die höchste Spielklasse des Landes wohl wieder verlassen. Doch während bisher viel auf Grün-Weiß Piesteritz hinwies, scheinen sich mit dem 1. FC Bitterfeld-Wolfen und Eintracht Elster noch zwei andere Teams um die Teilnahme am unmittelbaren Abstiegskampf bewerben zu wollen. "Ich würde mich nicht wundern", sagt Piesteritzs Trainer Sascha Prüfer, "wenn das alles erst am allerletzten Spieltag entschieden wird."

Prüfers Mannschaft musste am Wochenende in vorletzter Minute eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen Dölau hinnehmen. Zuvor hatten Kevin Redlich nach knapp einer Stunde und Florian Freihube zehn Minuten vor dem Ende jeweils Gelb/Rot gesehen. "Das 0:0 wäre genau das richtige Ergebnis gewesen", sagt Prüfer, "doch leider kassieren wir dann eben noch dieses Gegentor in der 89. Minute." Die Grün-Weißen stehen damit weiter bei 20 Punkten.

Nur drei Zähler mehr auf dem Konto hat der 1. FC Bitterfeld-Wolfen, der das Kellerduell beim Haldensleber SC mit 1:3 verlor und dabei schon nach einer Stunde mit 0:3 im Rückstand lag.

Immerhin 28 Punkte kann Eintracht Elster bereits vorweisen - der Trend aber beim Aufsteiger scheint nach dem 0:3 am Sonntag beim SV Dessau 05 nicht der beste zu sein. Immerhin 228 Zuschauer sahen einen guten Hausherren, der nach den Toren von Lukas Schumacher (41.), Max Eschner (46.) und Sören Barabasch (50.) auf dem entgegen gesetzten aufsteigenden Ast zu sitzen scheint. Das kann Rot-Weiß Thalheim nicht sagen. Die peinliche 1:2-Niederlage beim abgeschlagenen Schlusslicht Börde Magdeburg bestätigte einen Trend: Thalheim gewann in den letzten sechs Spielen nur einmal.

Zorbau unterliegt

Nach fast einem Jahr ohne Niederlage hat es Blau-Weiß Zorbau erwischt. Der Aufstiegsanwärter musste sich überraschend beim Vfb Sangerhausen mit 0:1 gesclagen geben. Der VfB war 2018 bisher noch ohne Siegh geblieben. In der Tabelle setzte sich damit der BSV Ammendorf auf drei Punkte Vorsprung ab - der Spitzenreiter behielt gegen Imo Merseburg mit 3:2 die Oberhand.

228

zuschauer wollten am Sonntag das Derby zwischen Dessau und Elster sehen - der zweitbeste Besuch im Schillerpark.


Quelle:MZ


Zurück