SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Am Freitag startet die Verbandsliga - mit zwei Neulingen.

Presse Team, 08.08.2018

Am Freitag startet die Verbandsliga - mit zwei Neulingen.

FUSSBALL Am Freitag startet die Verbandsliga - mit zwei Neulingen.

Alles größer

VON TOBIAS GROSSE

WESTERHAUSEN/MZ - Dirk Zimmerhäkel klingt am Dienstagmittag ein bisschen in Eile. Kein Wunder, denn: „Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren“, sagt der Abteilungsleiter des SV Westerhausen. Vor gut zwei Monaten ist der kleine Club aus dem Harz zum ersten Mal in die Fußball-Verbandsliga aufgestiegen und richtet am bevorstehenden Freitagabend (18.30 Uhr) das Eröffnungsspiel in der höchsten Liga Sachsen-Anhalts aus. Die Nervosität ist langsam spürbar. „Vorfreude, Spannung - alles ist sehr groß“, sagt Zimmerhäkel.

Westerhausen steht gegen den zweiten Aufsteiger, den SV Kelbra aus der Süd-Staffel, die bisher wohl größte Partie der Vereinshistorie bevor. Der Landes-Fußballverband (FSA) hat sich mit einer großen Delegation angekündigt, sogar Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht wurde vom Verband eingeladen. Für das kleine Örtchen eine große Auszeichnung, die im Vorfeld aber natürlich ziemlich viel Arbeit verlangt. „Wir haben einiges geplant“, erzählt Abteilungsleiter Dirk Zimmerhäkel, „wir möchten uns von unserer allerbesten Seite präsentieren.“

Dass der SV Westerhausen „große Spiele“ kann, hat er am Ende der vergangenen Saison bewiesen. Am letzten Spieltag, als es im direkten Duell gegen den SV 09 Staßfurt um den Aufstieg in jene Verbandsliga ging, pilgerten über 800 Zuschauer auf den heimischen Wolfsberg. Ob sich das Eröffnungsspiel und die Verbandsliga-Premiere des SVW am Freitag genauso viele Menschen ansehen werden? „Schwer zu sagen“, findet Zimmerhäkel. Die Prognosen schwanken auseinander. „Die einen sagen 300 bis 400, die anderen 700 bis 800“, meint der Abteilungsleiter. „Ich wäre bei über 400 sehr zufrieden.“

Genauso groß wie der Wunsch nach einer großen Kulisse, ist der nach einem guten Auftakt. Darüber macht sich Dirk Zimmerhäkel aber keine Sorgen. „Die Jungs brennen auf den Start“, sagt er, „wir haben viele gestandene Spieler drin, die einiges durchhaben.“

Dirk Zimmerhäkel

SV Westerhausen


Quelle:MZ


Zurück