SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Traum vom Achtelfinale

News Team, 07.09.2018

Traum vom Achtelfinale

HALLE/MZ - Die zweite Runde im Fußball-Landespokal wird an diesem Wochenende nur mit der Hälfte der 16 notwendigen Partien gespielt. Grund dafür ist die Tatsache, dass nur der Südtopf ausgelost wurde, da die letzte Partie der 1. Hauptrunde aus dem Nordtopf zwischen Ottersleben und Stendal erst an diesem Sonntag gespielt wird. Die MZ blickt auf die Partien der regionalen Teams voraus.

Blau-Weiß Dölau - Union Sandersdorf, Freitag 19 Uhr

Verbandsligist Dölau hat es unter Flutlicht im Auftaktspiel der zweiten Runde mit dem NOFV- Oberligisten Sandersdorf zu tun. Auf dem Papier sind die Sandersdorfer sicher Favorit, doch deren sportlicher Leiter Torsten Lehmann warnte bereits während der Woche davor, „den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen“. Die Sandersdorfer überwanden in der ersten Runde den SSC Weißenfels knapp mit 1:0, Dölau qualifizierte sich mit einem 2:0-Auswärtserfolg gegen den Landeligisten Wacker Wengelsdorf für Runde zwei.

Union möchte natürlich gern auch bei der dritten Auslosung im Topf liegen. Dazu muss man jedoch alles aufbieten. Das ist allerdings auch vom Gastgeber zu erwarten. Mit Mathias Wirsing und Marko Schädlich treffen die Sandersdorfer nun im Pokal auf zwei Ex-Kollegen. Hinzu kommen aber auch äußerst gestandene Jungs wie Benjamin Knaack, ein alter Stratege des Halleschen FC, oder die einstigen VfL Halle 96-Spieler Friedemann Schott und Dirk Pfeifer.

Grün-Weiß Piesteritz - Blau-Weiß Zorbau, Samstag 15 Uhr

„Wir sehen es als Chance“, sagt Sascha Prüfer. Der Trainer des Landesligisten Grün-Weiß Piesteritz hat mit seiner Mannschaft die ersten zwei Saisonspiele in der Landesliga verloren - nun wartet daheim der Oberligist aus Zorbau. „Wir können ja nur gewinnen“, sagt Prüfer, der jedoch in dieser Woche beim Training in Wittenberg fehlte: Der 31-Jährige weilt zum A-Lizenz Lehrgang in Dortmund, will aber pünktlich zum Spiel am Sonnabend zurück sein. „Wenn wir defensiv die Ordnung nicht verlieren, ist auch eine Überraschung drin.“

Die möchten die Zorbauer, die ohne personelle Probleme anreisen, natürlich vermeiden. „Wie schon in den vergangenen Jahren wollen wir im Pokal natürlich so weit wie möglich kommen“, sagt Trainer Maik Kunze. 2017/18 reichte es sogar fürs Halbfinale. Das vergangene freie Wochenende hat Kunze übrigens dazu genutzt, sich ein paar Nachwuchsspiele anzuschauen. Ganz ohne Fußball geht es eben doch nicht.

VfB Imo Merseburg - Eintracht Elster, Samstag 15 Uhr

Der Tabellenführer der Verbandsliga Sachsen-Anhalt trifft auf dem Sportplatz Ulmenweg mit Elster auf einen unmittelbaren Liga-Konkurrenten. Bereits vor 14 Tagen trafen beide aufeinander. Die Gastgeber hatten am Ende die Nase vorn und setzten sich mit 1:0 durch. Zudem will Imo-Trainer Recardo Egel den Erfolg des letzten Auswärtsspiels mitnehmen. Mit einem starken 4:1 gegen Amsdorf hatten die Imo-Kicker für ein Achtungszeichen gesorgt. Die Torbilanz von 7:2 aus drei Spielen in der Liga deutet auf eine gestärkte Abwehr der Merseburger hin. Mittelfeldakteur Kay Seydemann glänzte gegen Amsdorf mit zwei Toren. Merseburgs Gegner aus dem Fläming kann allerdings auch auf ein erfolgreiches Vorwochenende verweisen. Das Team setzte sich am dritten Spieltag der Verbandsliga gegen den Haldenslebener SC mit 2:0 durch und belegt augenblicklich mit sechs Punkten aus drei Partien Rang sechs.

Verbandsliga

Verbandsligist SV Dessau 05, dessen Zweitrundenspiel erst im Oktober ausgetragen wird, absolviert am Sonnabend ein vorgezogenes Punktspiel beim Haldensleber SC. „Wir werden wieder auf eine Mannschaft treffen, die sehr tief in der Tabelle steht und jeden Punkt braucht. Sie werden kämpfen, laufen und auf unsere Fehler spekulieren. Wir wollen weiter Fußball spielen, wie gegen Bitterfeld, als wir ein sehr gutes Spiel gezeigt haben und lediglich zwei katastrophale Fehler direkt vom Gegner bestraft wurden“, sagt 05-Trainer Lucian Mihu. Der zuletzt angeschlagene Geraldo Shaba ist wieder dabei.

Sascha Prüfer

Trainer Grün-Weiß Piesteritz


Quelle:MZ


Zurück