SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Freihube auf Rekordniveau

Presse Team, 04.12.2018

Freihube auf Rekordniveau

FUSSBALL-LANDESLIGA Der FC Grün-Weiß Piesteritz gewinnt das Spiel um Platz fünf deutlich in Farnstädt mit 4:0. Rang drei ist inzwischen wieder in Reichweite.

Freihube auf Rekordniveau

Florian Freihube jagt seinen persönlichen Rekord. (Klitzsch)

VON MICHAEL HÜBNER

PIESTERITZ/MZ - Der FC Grün-Weiß Piesteritz hat das Spiel um Platz fünf in Farnstädt nach Einschätzung von FC-Trainer Sascha Prüfer „hoch verdient“ mit 4:0 in der Fußball-Landesliga gewonnen. „Im Nachhinein kann ich mit der Chancenverwertung nicht zufrieden sein“, sagt der Übungsleiter. „Der Erfolg hätte höher ausfallen können. Wir haben noch viele Hundertprozentige ausgelassen“, erklärt auch FC-Kapitän Florian Freihube. Allerdings hätten die Gastgeber auch dreimal Aluminium getroffen. „Die Platzherren zeigten spielerisch nicht das, was wir eigentlich erwartet haben“, so Prüfer. Das wichtige 1:0 markiert vor 77 Zuschauern der Kopfball-Spezialist Freihube nach einer Ecke per Fuß (16. Minute). Der FC-Kapitän erzielt damit bereits den neunten Treffer in dieser Serie. Sein persönlicher Rekord wackelt. „Der steht bei 13 Treffern in einer Saison. Das war im Aufstiegsjahr in die Oberliga“, so der Spielführer, der eine neue Bestmarke für möglich hält. „Mal sehen, wie viele Elfer wir in der Rückrunde erhalten“, so Freihube, der der sicherste Schütze zumindest in Sachsen-Anhalt ist.

Mit dem Freihube-Treffer geht es in die Pause. Nach dem Wechsel können die Gäste die drei Punkte sicher unter Dach und Fach bringen. Einen lehrbuchreifen Konter kann Marcus Niemitz nach guter Vorarbeit von Jonny Karaschewski zum 2:0 vollenden (67.). Der gerade eingewechselte Abdoul Dalein Diallo erlebt seine Torpremiere für die Landesliga-Elf. Für das 3:0 (81.) benötigt er exakt 180 Sekunden. In den restlichen Minuten geht es um eine weitere Premiere. Die Mitspieler wollen zum ersten Advent Kevin Redlich, der eine gute Herbstrunde gespielt hat, einen Wunsch erfüllen. Der Piesteritzer wollte unbedingt noch vor der Winterpause seinen ersten Saisontreffer erzielen. Auch dieses Vorhaben gelingt. Freihube flankt zu Redlich, der fast auf der Torlinie steht und den Ball ins Gehäuse köpft (90.). Damit wird auf Rang fünf überwintert. „Nach dem missglückten Start hätte das wohl jeder unterschrieben“, sagt Freihube und betont, dass seine Elf damit auch im Soll liege. Die Ränge eins bis fünf waren das ursprüngliche Saisonziel. Rang drei hält Prüfer jetzt noch für möglich. Nach seiner Auffassung wird die Meisterschaft zwischen Weißenfels und Brachstedt ausgespielt. Der einstige Titelaspirant Reppichau liegt auf Bronzekurs, hat aber nur einen einzigen Punkt Vorsprung vor Piesteritz.


Quelle:MZ


Zurück