SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Ur-Krostitzer-Masters 2020 mit starkem Starterfeld

Presse Team, 03.12.2019

Ur-Krostitzer-Masters 2020 mit starkem Starterfeld

Ur-Krostitzer-Masters 2020 mit starkem Starterfeld

Der traditonelle Budenzauber steigt am 5. Januar in Markranstädt / Neben Lok Leipzig, Meuselwitz und Rot-Weiß-Erfurt diesmal auch der Hallesche FC am Start / Vorverkauf gestartet
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus : Das Ur-Krostitzer-Masters in Markranstädt wartet in seiner 19. Auflage mit einem attraktiven Starterfeld auf. Neben den alten Bekannten 1. FC Lokomotive Leipzig, FC Rot-Weiß Erfurt und ZFC Meuselwitz geht diesmal auch Drittligist Hallescher FC an den Start. Gespielt wird am 5. Januar 2020 im Sportcenter Markanstädt ab 13.30 Uhr. Einlass ab 12.30 Uhr. Ab sofort gibt es Karten im Vorverkauf ab 13 Euro (11 Euro ermäßigt). An der Tageskasse kosten die Ticket zwei Euro mehr.

FuPa Sachsen ist auch in diesem Jahr Partner des Ur-Krostitzer-Masters und wird aktuell berichten.

Auch diesmal wird das Turnier wieder vom SV Leipzig Nord-West veranstaltet. Vereinschef Ralf Heine bedankte sich am Mittwoch vormittag beim traditonellen Pressebrunch bei Ausrichter Agentur Top-Sport und dem Hauptsponsor Ur-Krostitzer für die nun schon jahrzehntelange Unterstützung. Für seinen Verein sei das Turnier jedes Jahr eine Riesensache und eine ausgezeichnete Möglichkeit sich zu präsentieren. "Auch wenn wir eigentlich nie die Vorrunde überstehen", schmunzelte Heine. Er freue sich schon auf 2021, wenn der Markranstädter Budenzauber sein 20jähriges Jubiläum feiert und setzt weiter auf die bewährten Partner. Top-Sport-Chef Frank Mappes nahm den Ball gern auf. Ob denn der Hauptsponsor auch 2021 Ur-Krostitzer heißen werde, fragte er augenzwinkernd Geschäftsführer Wolfgang Welter. Der ließ sich nicht lange bitten und stellte trocken fest: Er gehe mal ganz stark davon aus. "Wir können doch nicht das Turnier 19mal unterstützen und beim 20jährigen Jubiläum nicht dabei sein." Welter unterstrich erneut das bewusste Engagement seines Unternehmens im regionalen Sport. "Das ist wichtig und wird auch so bleiben", sagte der Brauerei-Boss. Immerhin seien die Krostitzer Marktführer in Mitteldeutschland, würden in diesem Jahr all ihre Ziele erreichen - obwohl sie im Sommer an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen seien und auch mal ausverkauft waren.

Auf ein tolles Turnier freute sich auch Wolfgang Wolf. Der aktuelle Sportdirektor und Cheftrainer des 1. FC Lok ist im Stress, kam ein paar Minuten später und musste natürlich auch gleich Auskunft geben zukünftigen Lösungen auf der blau-gelebn Trainerbank. Derzeit sie man in intensiven Gesprächen. "Wir wollen eine optimale Lösung für den Verein finden", gab sich Wolf sybillinisch. "Vor Weihnachten werden wir eine Lösung haben." In Markranstädt sei er aber auf jeden Fall dabei. Wolf lobte sein Team für seine Einsatzbereitschaft und den Siegeswillen. "So eine Mannschaft kannst Du Dir eigentlich nur wünschen." In der Halle setze er vor allem darauf, dass alle Spaß haben und sich niemand verletzt. Deshalb müsse er in auf dem Parkett auch nicht unbedingt gegen den Halleschen FC gewinnen. Den Saalestädtern bescheinigte er eine sehr gute Arbeit. "Ich kenne Trainer und Mannschaft und glaube, dass sie am ehesten Chancen haben, in die 2. Liga aufzusteigen." Und deshalb, wenn er es sich recht überlege, wolle er im Januar eigentlich doch gegen die Hallenser gewinnen, grinste Wolf. Die Turnierveranstalter gaben zudem bekannt, dass die Blau-Gelben auch in den nächsten drei Jahren fester Partner bleiben werden.

Die Fans des gepflegten Kurzpasspiels können sich also am 5. Januar 2020 auf ein stark besetztes Turnier freuen. Mit dem SV Grün-Weiß Wörtlitz und dem SV Leipzig Theklas haben es zwei  Teams über die Wildcard-Aktion von Top-Sport, Ur-Krostitzer und FuPa Sachsen ins Feld geschafft. Nicht dabei ist diesmal eine "East Auswahl". "Dafür haben wir eben das Topteam des HFC dabei, die Oldies kommen bestimmt in den nächsten Jahren wieder", sagt Ulrich Wolter, ebenfalls Geschäftsführer der ausrichtenden Agentur Top-Sport

Gespielt wird wie in den vergangenen Jahren in zwei Gruppen á vier Mannschaften. Nach den Vorrundenspielen geht es mit einem Viertelfinale bis zum Finale weiter. Platz 3 wird im Neun-Meter-Schießen ermittelt.

Gruppe A:

Hallescher FC 
FC Rot-Weiß Erfurt
SV Grün-Weiß Wörlitz
SV Leipzig Nord-West

Gruppe B:

1. FC Lokomotive Leipzig
ZFC Meuselwitz
SSV Markanstädt
SV Leipzig Thekla

Hier gibt es Karten im Vorverkauf:

Ticketgalerie in Barthels Hof, Hainstraße 1, Leipzig
Bowling-Treff, Leipziger Straße 67, Markranstädt
Fanshop des 1. FC Lokomotive Leipzig, Schlossgasse 6-8, Leipzig
Ticketgalerie in der Rollstreppe, Große Ulrichstraße 60, Halle/S.


Quelle:fupa.net