SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Neue Schiris braucht das Land

News Team, 14.02.2020

Neue Schiris braucht das Land

WITTENBERG/MZ Um dem Schiedsrichterschwund in Sachsen-Anhalt entgegenzuwirken, hat sich der Fußball-Landesverband (FSA) im vergangenen Sommer etwas Neues einfallen lassen. Im Juli 2019 hat der FSA den ersten Junior-Schiri-Lehrgang durchgeführt. 36 Anwärter folgten damals der Einladung in die Sportschule Osterburg und wurden an den vier Ausbildungstagen zu geprüften Schiedsrichtern ausgebildet. Vereine aus dem ganzen Verbandsgebiet profitierten letztendlich von dem neuen Angebot.

Aufgrund des Erfolges und der positiven Resonanz, wurde das Konzept Junior-Schiri nun in Dessau weitergeführt. Vom vergangenen Wochenende an und bis Mitte der abgelaufenen Woche wurde der nächste Lehrgang in der Bauhausstadt durchgeführt. 26 Sportfreunde - darunter vier Frauen - aus insgesamt elf Kreis- und Stadtfachverbänden des FSA nahmen daran teil. Auch ein Trio aus dem Kreis Wittenberg stellte sich der Herausforderung. Der Altersschnitt lag zwischen 13 und 25 Jahren. Der Lehrgang, unter der Leitung der FSA-Vertreter Maximilian Scheibel, Peter Kein und Markus Scheibel, war für die Teilnehmer und die Vereine sogar kostenlos.

Die Lehrgangsleiter vermittelten den Anwärtern in den vier Tagen nicht nur die Grundlagen der Schiedsrichtertätigkeit und nahmen die Abschlussprüfungen der künftigen Schiedsrichter ab, sie führten gleichzeitig mit der Unterstützung eines großen Versicherers aus Sachsen-Anhalt auch noch ein Bewerber- sowie Kommunikationstraining durch. Insbesondere das Duo aus Kemberg habe die Prüfung „spitzenmäßig“ gemeistert, schätzt Peter Kein, das ist der Wittenberger Schiedsrichterboss, ein. Nach seinen Angaben darf sich auch Bad Schmiedeberg über die Verstärkung der Schiedsrichter-Gilde freuen. Die drei Neuen erhalten für die ersten Partien Paten zur Seite gestellt. Noch in diesem Jahr soll ein weiterer Junior-Schiedsrichter- Lehrgang organisiert werden.


Quelle:MZ