SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

Erfolge seit Generationen

News Team, 24.03.2020

Erfolge seit Generationen

SEYDA/MZ In Seyda wird seit Generationen leidenschaftlich gekegelt. Bereits Ende der vierziger Jahre des letzten Jahrhunderts baute Familie Hecht aus Dielenbrettern eine Bahn. Kaum fünf Jahre später wurde die Kegelbahn bei der Gaststätte Schützenhaus, wo auch heute noch gespielt wird, offiziell eröffnet. Bereits in den Siebziger- und Achtzigerjahren brachte Seyda DDR-Kinder- und -Jugend- sowie -Bezirksmeister, wie Olaf Hempel, Martin Schulze, Jürgen und Gerald Frenzel sowie Fred Müller, hervor. Aus diesen hervorragenden Kindern wurden in den folgenden Jahren ebenso erfolgreiche Herren, die unter anderem 1989 den ersten Platz des DDR-Landessportpokals gewannen.

Neben dem Freizeitsport kegelten die Seydaer auch nach der Wende weiter auf hohem Niveau. Sie gewannen 1994 und 1996 den ersten Platz der Landesmannschaftsmeisterschaft der Herren, und 1995 wurde Martin Schulze Dritter in Lübeck bei der deutschen Meisterschaft. Unzählige weitere erfolgreiche Meisterschaften folgten, und seit der Jahrtausendwende nehmen die Seydaer auch regelmäßig am Europacup teil. Die erste Männermannschaft wurde dreimal hintereinander (2013-2015) Landesmeister in Sachsen-Anhalt. Im Mai 2015 gründeten die Kegler ihren KC Rot-Weiß Seyda. In derselben Saison stiegen die Herren erstmals in die Zweite Bundesliga auf, wo sie seit der Saison 2018/19 wieder mitspielen. „2019/20 war unsere stärkste Saison. Wir haben zu Hause kein Spiel verloren, und wir konnten nicht nur die Klasse halten, wir haben uns sogar verbessert und schließen mit dem fünften Platz“, berichtete Christian Freitag, der nicht nur in der ersten Herrenmannschaft spielt, sondern zusammen mit Philipp Kötitz auch die Jugend trainiert, die mindestens genauso erfolgreich kegelt. Seyda brachte mit Kai Nerke und Paul Kötitz bereits zwei Jugendnationalspieler hervor, und der nächste steht bereits in den Startlöchern. Auch Manuel Frenzel wurde für den Auswahlkader der Jugendnationalmannschaft nominiert. Überhaupt dominiert die Jugend aus Seyda den regionalen Kegelsport. Neben Kreismeister Jugend B Paul Kötitz nehmen die Plätze zwei Manuel Frenzel und drei Elias Schulze ein.

Wie stark der Nachwuchs beim KC Seyda ist, bewiesen die drei besten Jugendlichen beim letzten Training vor Corona. Manuel Frenzel erkegelte persönliche Bestleistung mit 850 Holz und 130 Punkten bei 120 Würfen und verfehlte damit nur ganz knapp die Bahnbestmarke von 135 Punkten, die Teamkollege Paul Kötitz hält. Dieser erspielte im Trainingsdoppel mit Elias Schulze ebenfalls eine Bestleistung von 843 Holz und 123 Punkten. Dieses über Jahrzehnte gehaltene Niveau und die hervorragende Arbeit für den Bohlekegelsport wird bei der ersten Wittenberger Sportnacht im November gewürdigt werden. „Die Leistung der Kegler aus Seyda muss in der Region bekannt gemacht und ins Rampenlicht gebracht werden“, so Veranstalter René Stepputtis.


Quelle:MZ