SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

1.Männer : Spielbericht Köthener Brauerei Pokal, AF (2015/2016)

SV Grün-Weiß Wörlitz   ESV Lok Dessau
SV Grün-Weiß Wörlitz 3 : 1 ESV Lok Dessau
(0 : 0)
1.Männer   ::   Köthener Brauerei Pokal   ::   AF   ::   14.11.2015 (13:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steven Bolz, Andy Hänsch

Assists

Daniel Richter

Gelbe Karten

Steven Bolz, Lucas Blume

Zuschauer

83

Torfolge

1:0 (48.min) - ESV Lok Dessau (Eigentor)
2:0 (80.min) - Andy Hänsch per Elfmeter
2:1 (82.min) - ESV Lok Dessau
3:1 (90.min) - Steven Bolz (Daniel Richter)

Grün - Weiß schafft die Sensation!

Wörlitz schlägt den Landesklassisten aus Dessau mit 3 zu 1 im Pokalachtelfinale. Diese durchaus als absolute Überraschung geltende Nachricht ging Samstag sicherlich durch einige Vereinsheime in der Region. Wörlitz setzt das nächste Ausrufezeichen und schlägt den 2 Ligen höher spielenden Gegner, der sich am Eisenhart eigentlich das in der Liga verlorene Selbstvertrauen wieder holen wollte, glücklich aber dennoch verdient mit 3 zu 1.

Das Spiel begann mit einem sehr nervösen Beginn unserer Jungs, obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gab, denn der Druck lag bei den Gästen. Dies zog sich durch die komplette erste Hälfte, unsere Jungs waren viel zu mutlos, obwohl das Gegenteil vom Trainerteam verlangt wurde. Dementsprechend hatten die Eisenbahner aus Dessau auch locker 70 Prozent Ballbesitz, konnten daraus aber kaum Kapital schlagen gegen die dicht und gut gestaffelte Abwehr unserer Jungs. Am Strafraum war meistens Schluss. Und wenn nicht hatten wir mit unserem Lars Ries einen Keeper im Tor, der die einzige gute Torchance der Dessauer in der ersten HZ mit einer tollen Parade vereitelte. Vorausgegangen war ein guter Spielzug der Eisenbahner mit einer schönen Volleydirektabnahme. Kurze Zeit später traute sich auch endlich Wörlitz mal richtig nach vorn. Richter, von 3 Spielern umzingelt, setzte den eingewechselten Wünsche in Szene. Wünsches Strahl streifte den Außenpfosten, den haben einige schon drin gesehen. Wünsche kam bereits in der 13. Minute für den verletzt ausscheidenden Beuther. An dieser Stelle gute Besserung an Mark, der sich das Kreuzband gerissen hat und leider bis zum Saisonende ausfällt, eine bittere Pille fürs Team. Richter konnte an dem Tag sein Spiel auch nicht richtig aufziehen, da er immer von mehreren Lok Spielern abgeschirmt wurde und wenn er den Ball hatte meistens per Foul gestoppt wurde. Viel mehr nennenswertes gab es in der ersten HZ auch nicht.

In der zweiten HZ ein ähnliches Bild. Lok machte das Spiel, Wörlitz lauerte aus einer defensiven Grundausrichtung auf Konter. Einer dieser Konter mündete im 1 zu 0 für unsere Männer. Richter zog von Außen in die Mitte, wollte seinen Sturmpartner Graul bedienen, doch ein gegnerischer Spieler fälschte den Ball so ungünstig ab, das dieser sich hinter dem Dessauer Keeper zum umjubelten 1 zu 0 für Wörlitz senkte. Jetzt wurde Lok noch offensiver. Wörlitz ließ sich mehr und mehr tief in die eigene Hälfte drängen. Doch Lok agierte zu Ideenlos, wenn dann ging nur über den starken Orling was. Wörlitz verteidigte clever, hielt soweit es ging alles von Keeper Ries fern. Trotzdessen kam Lok zu 2 guten Ausgleichsmöglichkeiten. Einen Schuss vom 16er parierte Ries klasse. Bei einer weiteren Chance durch Lok kam ein Spieler völlig frei im Strafraum zum Abschluss, doch verzog völlig, Glück für Wörlitz. Auf der anderen Seite kam Wörlitz nun auch öfters vor das Tor der Dessauer. Richter konnte den Ball nach 2 Dribblings jeweils nicht genau genug aufs Tor bringen. Hänsch scheiterte per Freistoß knapp am Keeper. Dann gab es in der 83. Minute erneut Freistoß für Wörlitz. Richter brachte den Ball in den Strafraum, plötzlich ertönt ein Pfiff, Elfmeter. Ein Lok Spieler hatte den Ball gegen den Oberkörper/Arm bekommen. Abschließend bleibt es offen ob es ein Handspiel war oder nicht, dafür fehlen uns die Kameras. Hänsch trat zum Elfer an und verwandelte diesen zum 2 zu 0 und bedankte sich anschließend bei seiner Oma, die immer für ihn da ist und für unsere Männer immer einen Kuchen für das Heimspiel backt. Kurze Zeit später kam Lok zum Anschluss nachdem ein zweites mal etwas Durcheinander im Strafraum und Abwehrverbund der Wörlitzer herrschte. Am langen Pfosten bedankte sich ein Eisenbahner mit dem Anschluss, 2 zu 1. Einige befürchteten nun, dass es noch zum Ausgleich kommt, doch daraus wurde nichts. Gensicke brachte einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie auf Richter, der den Ball mit der Brust gekonnt annahm und den hinter ihm lauernden und eingewechselten Bolz mit einem feinen Pass über sich selber hinweg Richtung Tor schickte. Bolz setzte sich geschickt gegen seinen Gegenspieler durch und machte cool das entscheidende 3 zu 1 kurz vor Schluss. Sicherlich eine riesen Erleichterung für Bolz nach langer Durststrecke, seine Mitspieler bedankten sich indem Sie ihn auf dem Feld unter sich begruben. Der Schiedsrichter pfiff noch an um kurz darauf die Partie zu beenden.

Fazit: Wenn ein Kreisligist einen Landesklassisten in einem Pflichtspiel schlägt, kann dies kein Zufall bzw. nur Glück sein. Sicherlich kam der Sieg glücklich zustande, war aber unterm Strich trotzdessen verdient, was der Gegner ebenfalls so sah.

Wir bedanken uns bei den 83 zahlenden Zuschauern für die tolle Unterstützung.

Trainerstimmen nach dem Spiel: Unsere Jungs haben ein tolles Spiel abgeliefert und mit viel Leidenschaft verteidigt. Diese hervorragende Momentaufnahme nehmen wir mit und genießen sie in vollen Zügen, bevor es unter der Woche wieder auf das nächste schwere Punktspiel in Zerbst auf Kunstrasen vorzubereiten gilt.

Spieler des Spiels: Daniel Wünsche

Video vom Spiel: https://www.youtube.com/watch?v=XS7AkLeZ7-A

Bilder: http://www.fupa.net/galerie/sv-gruen-weiss-woerlitz-esv-lokomotive-dessau-124963/foto1.html


Fotos vom Spiel


Zurück