SV Grün-Weiß Wörlitz e.V.

1.Männer : Spielbericht Honda-Autohaus Lauenroth Pokal, VF (2016/2017)

SV Grün-Weiß Wörlitz   TSV Rot-Weiß Zerbst
SV Grün-Weiß Wörlitz 2 : 4 TSV Rot-Weiß Zerbst
n. V.
(0:1, 2:2)
1.Männer   ::   Honda-Autohaus Lauenroth Pokal   ::   VF   ::   25.03.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Daniel Richter

Assists

Robin Ernst, Markus Graul

Gelbe Karten

Roman Koltzenburg, Markus Graul

Zuschauer

91

Torfolge

0:1 (4.min) - TSV Rot-Weiß Zerbst per Freistoss
0:2 (56.min) - TSV Rot-Weiß Zerbst
1:2 (82.min) - Daniel Richter per Kopfball (Markus Graul)
2:2 (92.min) - Daniel Richter (Robin Ernst)
2:3 (98.min) - TSV Rot-Weiß Zerbst per Elfmeter
2:4 (105.min) - TSV Rot-Weiß Zerbst

David bietet Goliath die Stirn

Vor ca. 120 Zuschauern entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel. Zerbst hatte zu Beginn der Partie klare Vorteile, machte das Spiel. Unsere Männer wirkten viel zu ängstlich und hatten keinen Zugriff. Dies änderte sich aber bereits Mitte der ersten Halbzeit. Ab dem Zeitpunkt hat man eigentlich keinen Klassenunterschied mehr gesehen. Zuvor jedoch konnte Zerbst schon in der 4. Minute per tollem Freistoß unhaltbar einnetzen. Der zum Tor führende Freistoß an der Strafraumgrenze war absolut vermeidbar, hier lag ein Kommunikationsfehler zwischen Blackstein und Schulze vor. Mit so einem schnellen Gegentor geht eine Mannschaft die 2 Ligen tiefer spielt eigentlich schnell mal unter, doch nicht so unsere Farben. Nach und nach gewannen unsere Jungs Selbstvertrauen und boten dem Gegner die Stirn. Chancen auf unserer Seite blieben aber Mangelware. Nur Graul M. hatte aus ca. 7 Metern die Möglichkeit das Leder im Tor unterzubringen, verfehlte das Tor aber. Koltzenburg wurde von Richter bedient und wäre frei durch gewesen, wurde im letzten Moment aber vom letzten Mann gefoult - Hier haben manche Schiedsrichter schon mal die rote Karte für gegeben, aber es gab nur den gelben Karton. Ansonsten hielt uns unser Aushilfskeeper Nico Gensicke, der eigentlich sonst im Mittelfeld spielt, mit klasse Paraden im Spiel - Keeper Lars Ries war angeschlagen. Somit ging es mit einem 0 zu 1 in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit drehten unsere Jungs auf. Alles roch nach dem 1 zu 1 Ausgleich. Doch der Zerbster Keeper verhinderte unter anderem mit einer starken Parade gegen Richter der vom 16er abzog den Ausgleich. In dieser Drangphase schlug Zerbst eiskalt zu nach einem Konter, 0 zu 2 in der 56. Minute. Unsere Jungs steckten den Kopf aber nicht in den Sand und blieben am Drücker. In der 82. Minute wurde man dann auch endlich belohnt, nachdem Richter zuvor nach guter Hereingabe von Koltzenburg am Keeper scheiterte. Nach einem Eckball von Markus Graul stieg Richter hoch und nickte den Ball aus 5 Metern ins kurze Eck ein und beendete damit seine kleine Torflaute. Wir witterten jetzt unsere Chance, die Zerbster spielten deutlich auf Zeit, schienen Respekt zu haben. Blume wurde im Strafraum deutlich umgeschupst, doch es gab keinen Elfer. In der 92. Minute dann ein lapsus vom gegnerischen Keeper. Der eingewechselte Robin Ernst, wir spielten zu dem Zeitpunkt schon mit 4 Stürmern, setzte den Keeper unter Druck, der den Ball außen am 16er vertändelte. Der Ball gelangte zum lauernden Richter, der herrlich direkt per Heber aus relativ spitzem Winkel den umjubelten Ausgleich erzielte. Der Jubel der Fans war durch ganz Wörlitz zu hören, 2 zu 2 in der 92. Minute. Mit diesem Ergebnis ertönte der Schlusspfiff und man musste in die Verlängerung. Eigentlich waren alle Kraftreserven unserer Jungs aufgebraucht, aber die einzigartige Stimmung auf dem Sportplatz holte auch noch die letzten Körner aus jedem raus. Trotzdem gelang man nach einem vermeidbaren Handelfmeter, den nicht jeder Schiedsrichter pfeift, wieder in Rückstand in der 98. Minute. Mit dem 4 zu 2 in der 105. Minute machte Zerbst eigentlich den Deckel auf das Spiel. Doch unsere Jungs versuchten es immer weiter. In der 108. Minute musste ein Zerbster nach einem Foul an Bradler, der durch gewesen wäre, mit gelb-rot den Platz verlassen. Wir spielten aber nur kurz in Überzahl, da Dillge von seinem Gegenspieler umgesenst wurde und verletzt runter musste. Richter scheiterte im weiteren Verlauf mit einem Fernschuss am Pfosten. Bradler schoss den Ball aus 3 Metern über das leere Tor, nachdem der Keeper zuvor stark gegen Richter parierte. Ernst scheiterte am raus eilenden Keeper allein vorm Tor. Fällt in dieser Phase das 3 zu 4, wer weiß wie das Spiel geendet hätte. Aber es sollte nicht sein, Fortuna stand an diesem Tag nicht auf unserer Seite und wir scheiden aus dem Pokal mit erhobenen Hauptes und viel Lob von den Fans aus.

Spieler des Spiel: Nico Gensicke

Fotos vom Spiel.


Fotos vom Spiel


Zurück